• Großmutter – Tochter – Kriegsenkelin. Was prägt heute unser weibliches So-Sein?
  • ANMELDEN
  • Kurzbeschreibung:

    Im Mittelpunkt des Seminars steht die Auseinandersetzung mit den Frauenrollen und ihrem transgenerativen Erbe im 20. Jahrhundert.

  • Kursnummer:
    14/3
  • Beginn:
    22.03.2019 19:00
  • Ende:
    24.03.2019 15:00
  • Referentin:
    Andrea Schnieber
  • Gebühr:
    240,- bis 340,- € Kurs incl. Unterkunft und Verpflegung
  • 14/3 Fr 22.3., 19h - So 24.3.19, 15h
    Großmutter – Tochter – Kriegsenkelin
    Was prägt heute unser weibliches So-Sein?

    Das, was wir heute sind und leben, ist geprägt vom biographischen Erbe, das wir von Müttern und Großmüttern übernommen haben. Unsere Großmütter gehörten der Kriegsgeneration an und wuchsen in einer von autoritären Werten geprägten Gesellschaft auf. Unsere Mütter sind Kriegs- und Nachkriegskinder und haben einen radikalen Wandel in den Normen und Werten der Gesellschaft mit vollzogen. Alldem gehen wir in diesem Seminar nach, historisch-gesellschaftlich und mit Blick auf die eigene Familiengeschichte.

    Inhalte
    Frauenrollen und pädagogische Prinzipien im 20. Jahrhundert
    Familiäre Traumatisierungen und Weitergabe psychodynamischer Muster
    Erkennen und Verstehen der Auswirkungen auf das eigene So-Sein

    Zielgruppe
    Frauen ab Mitte 40

    Referentin Andrea Schnieber, Jg. 1960, Dipl. Musiktherapeutin, Heilpraktikerin, systemische und traumatherapeutische Weiterbildung. Langjährige musik- und psychotherapeutische Tätigkeit. Praxis für Psychotherapie und Burn-Out-Prävention. Erwachsenenbildung.
    www.xing.com/profile/AndreaSchnieber

    Kosten 240,- bis 340,- € Kurs incl. Unterkunft und Verpflegung

     

    flickr logo kFotos vom Frauenbildungshaus in der Fotogalerie auf flickr
    facebook rund kUnsere Facebook-Seite findet Ihr hier

     

  • ANMELDEN