Ort: Frauenbildungshaus Zülpich (Prälat-Franken-Str. 22, 53909 Zülpich-Lövenich)

Veranstalterin: Monika Mengel

Zeit: Donnerstag 22. März 2018 | 18.30 Uhr

Eintritt: kostenlos, um eine Spende wird gebeten

 

Verena Stefan écrivaine 2012       Verena Stefan 2014

 

Am 29. November 2017 ist die feministische Schriftstellerin Verena Stefan in Montreal gestorben. Sie wurde 70 Jahre alt.

1975 erschien ihr Buch Häutungen, das mit mehr als 300.000 Exemplaren zum feministischen Bestseller und Kultbuch wurde. Die Deutsch-Schweizerin mit kanadischem Pass schrieb sechs Romane, einen Lyrikband, eine Dokumentation über Holocaust-Überlebende in Kanada, zahlreiche Essays und übersetzte – mit der Verlegerin und Lektorin Gabriele Meixner – u.a. Werke der französischen Schriftstellerin Monique Wittig. Sie war der Liebe wegen nach Montreal übergesiedelt und dort fast zwanzig Jahre lang aktiv in der kanadischen Frauen- und Lesbenszene.

Monika Mengel hat sie Mitte November 2017 noch in Montreal besucht. Sie sei noch voller Energie und Tatendrang gewesen, wenn auch schon sehr schwach. Um an die Schriftstellerin Verena Stefan zu erinnern, finden in Kanada, Deutschland und der Schweiz Lesungen statt. So auch am 22. März um 18.30 Uhr im Frauenbildungshaus Zülpich. Die Schauspielerin Heidrun Grote und die Hörfunk-Journalistin Monika Mengel werden Auszüge aus ihren Büchern lesen, dazwischen sind Interviews und Videos zu hören und zu sehen, an denen Verena Stefan mitgewirkt hat.

 

Für 24. März ist eine Feier im Frauenmuseum in Wiesbaden geplant.