Termin: Dienstag, 7.11.17, 19 Uhr

Ort: Frauenberatungszentrum Köln e.V., Friesenplatz 9, 50672 Köln

Veranstalterin: Frauenbildungs- und Tagungshaus Zülpich e.V.

Zielgruppe
Neugierige und interessierte Frauen allen Alters und jeder Lebens- und Liebesform

Eintritt: Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Referentin Daniela Thörner, Sozialpädagogin, Sexualpädagogin und Diversity-Trainerin. Diversity-Projektkoordinatorin für die Verwaltung und Zivilgesellschaft.
www.daniela-thoerner.de

682037 web R K B by Rainer Sturm pixelio.de
Wie könnte eine Alternative aussehen für das feste Bild, was uns die Gesellschaft für unsere Beziehungen und Lebensgestaltung vorgibt?

Manchmal haben wir das Gefühl, unser Leben gleicht einem Fahrstuhl. Ob in unseren Beziehungen, im Berufsleben oder anderen Lebensbereichen – immer sollen wir weiter voran ins nächste Stockwerk fahren, sollen erfolgreicher, verbindlicher, zielorientierter sein. Doch was ist zielorientiert, was ist das Ziel und wer legt das fest?

Vielleicht möchte ich mit meiner Beziehung im zweiten Stock verweilen oder möchte noch jemanden Weiteres mitnehmen. Dürfen Freund*innen mit in den Fahrstuhl? Wie ist das mit den Stockwerken? Und was ist, wenn ich Fahrstühle doof finde?

Viele haben das Gefühl, dass unsere Gesellschaft ein festes Bild vorgibt, wie Beziehungen und Lebensgestaltung auszusehen haben. Manche empfinden das als einschränkend und fühlen sich damit unwohl. Sie können oder wollen so nicht leben. Andere sind neugierig und wüssten gerne, wie lustvolle und l(i)ebenswerte Alternative aussehen könnten.

Was wäre, wenn unser Leben kein Fahrstuhl wäre, sondern ein buntes Mobile? Wenn wir miteinander in Verbindung stünden, sich Prioritäten/ Verschränkungen/ Abstände verändern und Neues jederzeit hinzukommen könnte? Was wäre dann wichtig? Wie könnte das funktionieren?

 

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de